Bella Wagner Pressefoto

ORF/Milenko Badzic

Mit Botschaft zum Vorentscheid

Obwohl Bella Wagner am Konservatorium Wien in Schauspiel und Tanz ausgebildet wurde, ist Musik ihre eigentliche Leidenschaft. 2008 veröffentlichte sie ihr Debütalbum „That’s What I Like“ – zwei Jahre später gewann sie den Austrian Newcomer Award.

Bereits mit 17 Jahren war die heute 37-Jährige im Background-Chor von Falco, danach Leadsängerin des Rockmusiktheater-Projekts „Hallucination Company“ und wurde für Lenny Kravitz als Vorprogramm engagiert. Ihre Musik, die sie beim Montreux-Jazz-Festival in der Schweiz präsentieren durfte, ist dominiert von orchestralen Elementen, elektronischen Klängen und Soul-Einflüssen. Wagners rauchige Stimme erinnert an Tina Turner.

Mit ihrer Musik möchte Wagner außerdem etwas bewegen: „Als Künstlerin und als Mensch sehe ich es als meine Pflicht, mich mit voller Überzeugung für Frieden einzusetzen“, sagt die Sängerin. Mit ihrem Auftritt beim Song Contest möchte sie so viele Menschen wie möglich erreichen, um „eine Bewusstwerdung für eine bessere Welt und die nächsten Generationen zu schaffen“. Beste Voraussetzung hat die Wienerin mit slowakisch-kroatischen Wurzeln dafür, sie spricht fünf Sprachen.